Eurythmie-Therapie bei Zahn und Kieferfehlstellung

In den Zähnen und dem Gebiß verdichtet sich das Menschenwesen am intensivsten zur Form. Veranlagte Gefühls – und Lebensgewohnheiten finden hier ihren Ausdrucksendpunkt als charakterlich – konstitutionelle Grundveranlagung. Heileurythmie, die harmonisierend, heilend im Zahnbereich einwirken will, kann das nicht direkt, sondern nur über intensive Verlebendigungskräfte. Eine allgemeine unspezifische Anregung von Stoffwechsel – oder Atmungs – oder Strukturkräften reicht hier nicht aus.

In der Zahnheileurythmie, einem Spezialgebiet der Heileurythmie, werden auf Grundlage einer individuellen Diagnostik spezielle wirksame Übungen angewandt, die die oben genannten Vorraussetzungen erfüllen. Dadurch werden tiefgreifende und dauerhafte Gesundungs – und Veränderungsprozesse besonders im heranwachsenden Menschen bewirkt. Frau Kaiser als Spezialistin für Zahnheileurythmie hat langjährige Erfahrung auf diesem Gebiet. Durch ihre eigene forschend experimentelle Arbeit in Zusammenarbeit mit Zahnärzten, Bewegungstherapeuten und suchenden Heileurythmisten ist es ihr gelungen, heileurythmische Übungen zu entwickeln und weiterzuentwickeln, die speziell bis in die feste Leiblichkeit des Zahn – und Mundraumes hineinwirken. Sie bewirken dort deutliche und nachweisbare Veränderungen und Harmonisierung. Aus zahnärztlicher Sicht nach langer praktischer Zusammenarbeit läßt sich zusammenfassend feststellen, daß die von Frau Kaiser ausgeübte Zahnheileurythmie für den kieferorthopädisch tätigen Zahnarzt eine große Unterstützung ist, für den Patienten die Akzeptanz der vorgesehenen Behandlung deutlich steigt, sich die Zeitdauer der Behandlung merkbar verkürzt und die Rezidivgefahr stark einschränkt.

Claus Haupt, Zahnarzt

Bericht einer Mutter

Januar 2009

Nachdem meine beiden älteren Töchter eine Zahnregulierung mit Brackets und Zahnspangen erdulden mussten, und sich die Zähne trotz jahrelanger Regulierung nachher noch verschoben hatten, nahm ich mir vor, für die jüngeren Kinder nach Alternativen zu suchen.

Ich informierte mich bei Frau Kaiser über die Zahnheileurythmie, hörte mir die Vorträge von Herrn Dr. Haupt an und mir war dann klar, dass eine Regulierung nur mit einer ganzheitlichen Behandlung Erfolg haben kann. Außerdem bestärkten mich die erfolgreichen Behandlungsberichte von Kindern an unserer Grazer Waldorfschule.

Die drei jüngeren Kinder hatten zum Glück keine Zahnfehlstellungen. Jedoch bei E., unserem jüngsten Kind, wurden gleich vier Fehlstellungen diagnostiziert.: Kreuzbiss rechts, Lücke zwischen den Schneidezähnen, Offener Biss, Distalbiss um eine ganze Prämolarenbreite. Herr Dr. Haupt und Frau Kaiser konnten mir nicht versprechen, diese Fehlstellungen nur mit Heileurythmie ohne Zahnspange korrigieren zu können.

Innerlich hatte ich aber die große Hoffnung, dass dies mit der Heileurythmie zu schaffen wäre. So begannen wir bei Frau Kaiser mit der Zahnheileurythmie und übten fleißig und konsequent. Die Übungseinheiten waren dann immer unser Abendritual und E. war mit Hingabe bei ihren Übungen.

Siehe da, nach fünf Epochen (zu je sieben Wochen) waren der Kreuzbiss, die Lücke zwischen den Schneidezähnen, der offene Biss, sowie der Distalbiss um die ganze Prämolarenbreite behoben.

Ich bin sehr froh darüber, auch deshalb, weil E. wirklich auch innerlich gestärkt durch die Heileurythmieepochen wurde.

K. S.